Tortenterror ist Terror und kein Spaß

Das Herrn zu Guttenberg während eines Gesprächs von maskierten Menschen eine Torte ins Gesicht gedrückt wurde ängstigt mich. Die körperliche und seelische Integrität, gerade des anders Denkenden ist für mich ein sehr hohes Gut. Dessen Anerkennung und Schutz eine große zivilisatorische Leistung. Die unselige und schäumende Kriegsrhetorik eines Herrn Heveling untergräbt diesen Schutz genau so wie die „Spaßattacke“ auf Herrn zu Guttenberg. In beiden Fällen wird der Gewalt ein Weg geebnet, die Eskalation vorgezeichnet. Wer die Tweets zum Thema gelesen hat wird mir beipflichten. Nur wenige haben sich klar gegen die „Aktion“ ausgesprochen. Manche wünschten sich die Torte gar mit einem Ziegelstein „garniert“! Die Grenzen sind fließend und auch das vielleicht als „Spaß“ gemeinte „torten“ verletzt nach meiner Auffassung den Respekt den wir in einer offenen Gesellschaft jedem Mitmenschen schulden. Jedem!

Gewalt ist daher – ob im Spaß oder nicht  für mich stets Ausdruck von Intoleranz, die – um mit Karl Popper zu sprechen – im Namen der Toleranz nicht zu dulden ist. Ich bitte alle hier wirklich eine Trennlinie zu ziehen, selbst Stellung zu beziehen  und diese Praktiken scharf und deutlich abzulehnen.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: